Wenn ich euch so betrachte - wie ihr hinter Besitz und Ruhm herrennt, nach An- und Aussehen strebt - wie ihr euch versteckt, eure Wünsche und Gedanken tarnt im farblosen Gerede über dies und das und nicht wissen wollt, was in euch ist, dann meine ich manchmal, ich sehe einem Puppentheater zu, bin glücklich, nur Zuschauer zu sein und frage mich: Wer lässt die Puppen tanzen?

Haben Sie einen Witz schon mal so oft gehört, dass Sie vergessen haben, was daran komisch ist? Und dann hören Sie ihn wieder und plötzlich ist er ... wie neu. Und Sie erinnern sich, warum Sie ihn das erste Mal so schön fanden. (Big Fish)



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

... May your smile shine on ...

https://myblog.de/ehrlich.gesagt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Gott, ich habe letzte Nacht etwas wunderbares geträumt. Es ist eigentlich schon ein wenig 'embarrassing', aber ich will trotzdem davon schreiben.

In meinem Traum sind Marc und ich Auto gefahren. Irgendwann sind wir in einem kleinen Dorf angehalten, an einem Platz mit einer Aussicht, die die der Wartburg im Nachhinein erstaunlich ähnlich war ... Ich hab in die Berge geschaut - und jetzt erinnere ich mich schon nicht mehr an das, was dann passiert ist, aber plötzlich war Marc weg und ich bin ein wenig hektisch (aber trotzdem freudig) durch das Dorf geeirrt, weil ich wusste, dass mein Fahrlehrer mich in fünf Minuten an einer Ecke abholen würde und ich Marc vorher unbedingt noch sehen musste. Dann habe ich ihn auf der anderen Straßenseite stehen sehen und bin auf Marc zugelaufen, der mich kurz in den Arm genommen hat. Dann sind wir Arm in Arm auf einen Platz mit einer riesigen Linde gelaufen - ich habe meinen Kopf an seine Brust gelegt und er hat meine Schulter leicht gedrückt. Ich hatte plötzlich keine Fahrstunde mehr und wir hatten alle Zeit der Welt ...

Es war ein schöner Traum - seltsam zwar, wenn man mal die Fahrstunden-Geschichte betrachtet und den Blick aus der Wartburg, aber das ist in Träumen wohl immer so ... - vorallem weil ich mich wohl gefühlt habe, ich bin glücklich aufgewacht und das Gefühl ist bisher immernoch nicht verstrichen. Deshalb schreibe ich den Traum auch auf, ich will ihn nicht so schnell vergessen.

15.10.08 15:54
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung